Tansen, 1. Trainingstag

Reisebericht Nepal Sommer 2009With 0 comments
  • Erster Tag mit Ingo und der Gruppe
  • Weitgehend reibungsfreies Arbeiten mit Ingo
  • Gruppe sehr gemischt, einige sehr lebendige und auch selbstbewusste Teilnehmer aber auch einige sehr ruhige, teils mit blankem Blick der Verständlislosigkeit schauende Teilnehmer.
  • Englischkenntisse sehr unterschiedlich. Teils völlig ungenügend, teils recht gut bis flüssig.
  • 1/3 Frauen
  • 2/3 Angestellte der Wirtschaftskammer
  • 90% Hindus
  • Alle sehr warmherzig, und friedfertig, ganz nach meinem Gusto
  • Meine Message – alles geht letztlich übers Herz – trifft hier seinerseits auf offene Herzen
  • Inhalte gut, sind auch den Teilnehmer gut zu vermitteln. Thema heute: Durchführung einer Trainingssimulation mit Themen die bisher mit Anton und Maria erarbeitet wurde: Responsibility, Success, Feedback. Erwartungsgemäß noch viel Unsicherheit. Das wird sich geben.
  • Die Teilnehmer lieben Spiele, eine fängt schon an, wie ich damals, sie aufzuschreiben. So entstand auch mein Buch.
  • Gutes Abwechseln und zusammenarbeiten mit Ingo
  • Trainer sind und bleiben meine Lieblingszielgruppe, gleich nach Führungskräften.
  • Immer wieder fällt mir ein: Was soll ich hier?
  • Aber auch völlig ungläubig: Ich sitze hier am Tisch und rund um mich – Nepal! So weit weg!
  • Immer noch kein Internet, gar nicht nett.
  • An den Dreck in den Straßen gewöhne ich mich ganz schnell.
  • Lauter kleine Lädchen
  • Alles recht billig hier, aber besser mit einheimischen Freunden einkaufen.
  • Ab und zu ein spontanes Winken und Lächeln.
  • Heute zum Hotel zurück gelaufen, bergauf durch den Pinienwald, schweißtreibend aber entspannend
  • Am Abend einige Reisende (motoradfahrender Ami, stille Französin, für Bosch in Goa arbeitender Schwabe) gesprochen.
  • Ingos interessante Lebensgeschichte gehört. Unglaublich viel Erfahrung in Sachen 3. Welt, 30 Jahre Afrika, Lateinamerika, Asien. Teils jahrelange Einsätze.