Die Eierflugmaschine

TeamübungenWith 1 comment

Aufgabe

Bauen Sie mit dem vorgegebenen Material innerhalb von 50 Minuten eine Konstruktion, mit der Sie ein rohes Ei so aus dem Fenster auf die Straße befördern, dass es nicht kaputt geht. Das Material kann in jeder beliebigen Art und Weise verarbeitet werden. Nach 50 Minuten treffen sich die Gruppen im Raum. Die ausgestellten Konstruktionen werden von einer (paritätisch aus Mitgliedern der Gruppen) besetzten Jury bewertet.

Die Bewertungskriterien sind:

  • Originalität der Konstruktion
  • Schönheit des Designs
  • Form der Präsentation

Die Ergebnisse der Gruppenarbeit werden dann durch einen neutralen Prüfer durch das offene Fenster auf die Straße befördert. Der Startplatz gilt für alle Gruppen. Anschließend wird geprüft, ob die Eier noch intakt sind. Gewonnen hat die Gruppe, deren Ei heil geblieben ist, oder – sollte diese Situation mehrfach oder gar nicht vorkommen – die Gruppe, die in der Bewertung die meisten Punkte erhalten hat.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß und ein gutes und originelles Ergebnis!

Material

  • 1 Blatt Frlipchartpapier
  • 6 rechteckige MetaplanKarten (in drei Farben)
  • 1 Sechserpack Eier
  • 1 Schere
  • 1 Pritt-Stift
  • 5 Meter Schnur

Instruktionen für die Beobachtung beim Bau der „Eierflugmaschine“

  • Wie hat sich die jeweilige Gruppe für die Arbeit organisiert?
  • War eine Struktur erkennbar?
  • Wenn ja, wie haben die Gruppenmitglieder darauf reagiert?
  • Hat sich die Struktur der Gruppe während der Arbeit verändert?
  • Wie hat die Gruppe agiert, um sich eine Struktur zu geben?
  • Wie war die Rollenverteilung?
  • Wurde jemand zum Leiter/ Leiterin ernannt? Wie?
  • Wie war das Arbeitsklima?
  • Freundlich, entspannt, ehrgeizig, aggressiv?
  • Wie wurden einzelne Vorschläge aufgenommen?
  • Wurden einzelne Gruppenmitglieder übergangen?
  • Waren Spannungen zu beobachten?
  • Wie war die Beteiligung der einzelnen Gruppenmitglieder?
  • Wer hat der Gruppe am besten geholfen?
  • Wer hatte die meisten, wer die besten Einfälle?
  • Wer hat die wirklich wichtigen Entscheidungen getroffen?
  • Wurde viel „verdiskutiert“?
  • Wann ging die Gruppe an die eigentliche Arbeit?
  • War die Gruppe ausreichend motiviert?
  • War das Ziel der Übung allen Gruppenmitgliedern ausreichend klar?