22.8.09, Srinagar Hotel, Tansen, Palpa, Nepal

Reisebericht Nepal Sommer 2009With 0 comments

Jetzt bin ich erst mal wach. Eben hat mich ein lauter Schlag aus dem Schlaf gerissen. Dann war ich genervt, weil irgendjemand den Fernseher in der Rezeption gleich nebenan laut laufen ließ. Ich überlegte, ob ich aufstehen und um mehr Ruhe bitten sollte, entschied mich aber dagegen. Als ich eine Weile überlegend und mich ärgernd dalag, war mir als ob ich ein Rascheln hörte.

Mit einem Mal war ich hellwach. War da jemand in meinem Zimmer? Der Eingangsbereich kann von meinem Bett aus nicht eingesehen werden. Noch ein Rascheln. Ich stand auf rief um das Bett herum laufend, „Wer da?“. Meine Zimmertür stand sperrangelweit auf und am Boden schien ein Mann zu kauern. Wenigstens keine Diebe. Ich machte Licht und sah, dass der Mann betrunken in Unterwäsche am Boden im Türrahmen hockte. Er murmelte für mich unverständlich in Nepali und ich bat ihn mein Zimmer zu verlassen. Er schien mir etwas erklären zu wollen, was ich aber nicht verstand. Er schien auch nicht weiter krank, sondern sturzbetrunken zu sein. Also wiederholte ich meine Bitte mit der entsprechenden Handbewegung, Schließlich rutschte er immer noch am Boden hockend in den Flur hinaus und ich konnte hinter ihm die Tür schließen. Ich nehme an, er hat sich an meiner Tür abgestützt und ich hatte vergessen abzuriegeln, so dass er in mein Zimmer stürzte.

Dann war es mit Schlaf natürlich erst mal vorbei. Ich habe Andrea angerufen in Deutschland ist es ja erst 22.00 Uhr, bis mein Prepaid-Handy leer war. Jetzt schmökere ich noch ein wenig in dem, was ich euch bisher geschrieben habe…

…das hat geholfen, jetzt bin ich wieder müde und kann den Rest der Nacht schlafen. Vom Tag erzähle ich euch morgen